Fahrradtour-Tipp: Genusseinkauf am Wochenende

Der Einkauf am Wochenende ist so ziemlich das Letzte, worauf du Lust hast? Da gibt’s nur eins: Lass das Auto stehen und nimm das Fahrrad oder das Cargobike! Wie Einkaufen auf einmal wieder Spaß macht, zeigen wir dir hier.
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Diese Tour, die in Grundschöttel startet, die du aber auch von Altwetter aus beginnen kannst, ist knapp 40 Kilometer lang. Das klingt anstrengend – aber keine Sorge: Dafür gibt es ja stramme Waden oder Fahrräder mit E-Antrieb. Damit meisterst du jede Steigung mit Leichtigkeit und bewegst dich im genau rechten Maß. Und die Zeit, die du sonst fluchend im Auto verbringst, sitzt du stattdessen auf dem Fahrrad und genießt die Ruhe und die frische Luft. 

Die Tour führt dich fernab vom starken Verkehr über ruhige Nebenstraßen und Bahntrassenradwege zum Biobäcker „Müllers Backes“, zur Fairtrade Kaffee Rösterei „Kijmanii“, zum Unverpacktladen „Füllbar“ und zum Alnatura Biomarkt in Witten. Viel Spaß beim Einkaufen und später beim Genießen.

Wir haben dir die Tour auf der Routingplatform komoot zum Nachfahren aufbereitet. Damit kannst du dich ganz einfach (und in der Basis-Mitgliedschaft kostenlos) per Handy navigieren lassen.

Hinweis: Bei der „Zugangsbeschränkung“ auf der Route handelt es sich um die Wittener Fußgängerzone. Um Stress zu vermeiden, schiebst du hier lieber dein Rad.

Ähnliche Artikel

PCH Fischer: Der Baumarkt mit der Flotten Werkzeugkiste

Es ist ein etwas anderer Baumarkt: Klein, vor Ort, ganz persönlich. Und: Mit Lastenfahrrad, der „Flotten Werkzeugkiste“. Wir trafen Torben Putsch von PCH Fischer und warfen einen Blick hinter die Kulissen dieses nachhaltig-schönen Konzepts im Gewerbegebiet Schöntal.

Seltene Gäste: Hirschkäfer fliegen in Wetter

In der Stadt Wetter dürfen wir in diesem Jahr einen ganz besonderen Gast erleben. Fast jeder kennt ihn und doch hat ihn längst noch nicht jeder live gesehen. Ein Grund ist, dass dieser Gast mit dem Rückgang seines natürlichen Lebensraumes kämpft und daher in den letzten Jahren sehr selten geworden ist: Es ist der Hirschkäfer.

Bist du dabei?

Trag dich in unseren Newsletter* ein und Frau Gundermann meldet sich!

*Unsere Datenschutzbestimmungen findest du hier.